Physyolates

physyolates® - Das ganzheitliche Trainings- und Gesundheits-Konzept

Koordination ist das Zusammenwirken von Zentralem Nervensystem und Skelettmuskulatur innerhalb eines bestimmten Bewegungsablaufes. Sie ist ein zentraler Faktor der motorischen Leistungsfähigkeit, denn ohne Koordiantion können alle anderen konditionellen Grundeigenschaften wie Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Beweglichkeit nicht nutzbar gemacht werden. Im physyolates-Training wird die stabilisierende Muskulatur gekräftigt, also möglichst viel Arbeit wird auf die kleinen Hilfsmuskeln übertragen. Die neu entstandenen nervalen Verknüpfungen fördern das Zusammenspiel verschiedener Muskelgruppen, die so genannte intermuskuläre Koordination. Diese Zusammenspiel betrifft nicht nur Agonist (bewegender Muskel ) und Synergisten (Mitspieler), sondern auch die Antagonisten (Gegenspieler). Denn nur durch ein effektives Wechselspiel zwischen Spannung und Entspannung sowie harmonischer Hintereinanderschaltung von Muskelinnervationen können sinnvolle, ökonomische Bewegungen entstehen.

Neben der intermuskulären Koordination wird auch die intramuskuläre Koordination verbessert. Fazit: Masse allein genügt nicht! Die Kraft fällt umso größer aus, je synchroner viele motorische Einheiten zusammenarbeiten! Die Bewegungen im physyolates-Training sind fließend und erreichen oft hohe Bewegungsamplituden, dadurch wird die aktive Gelenkbeweglichkeit erhöht und die Muskulatur wird optimal für die Gelenkstabilität ausgebildet. Eine erweiterte Beweglichkeit ist nämlich erst dann alltagstauglich, sportlich einsetzbar oder als therapeutisches Korrektiv wirksam, wenn sie auch funktionell und leistungsfähig ist.

Es kann muskuläre Dysbalancen ausgleichen, die Haltung verbessern und Schmerzen lindern und mit rhythmischen, fließenden und natürliche Bewegungen zum weiteren Training motivieren.